Tor-alf´s Seiten: Reisen nach Kreta, Griechenland 12/12

Karte KretaKato ZakrosPalmenstrand VaiKritsaLato MaliaIraklioTilissosKnossosKloster ArkadiRethimnoNekropole ArmeniKlöster PreveliGortisFestosLassithi-Hochebene

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MPEG-Videos von Kreta

Kreta Fahne

Hinweis: Auf den Kreta - Seiten sind die Fotos verkleinert und / oder als Bildausschnitt abgebildet.
Wenn Sie die Fotos vollständig oder größer sehen wollen, klicken Sie auf das jeweilige Foto.
Das neue Fenster lässt sich durch einen Klick auf das Foto leicht wieder schließen.

Kreta Linie

Iraklio

Stiersprungfresko aus Knossos(Foto: Stiersprungfresko im Archäologischen Museum)
Kretas Hauptstadt
Iraklio (auch Herakleion) war das Ziel unseres letzten Ausfluges. Dem Rat der Reiseleiterin (wegen des erwarteten hohen Verkehrsaufkommens in Iraklio) folgend, ließen wir das Auto stehen und nahmen den Linienbus. Den Bussen sollte man übrigens auch an den ausgewiesenen Haltestellen ein deutliches Stoppsignal zeigen, wenn man mit möchte. Die Haltestelle erreichten wir rund 13 Minuten zu zeitig. Das war auch gut so, denn eine Minute später kam bereits der Bus, der laut Plan erst 12 Minuten später fahren sollte. Der Fahrpreis für die Strecke Stalis-Iraklio betrug 2,70 Euro pro Person. Die etwa einstündige Fahrt im Bus war durch die Klimaanlage ganz angenehm. Wir stiegen in Iraklio am Hafen aus und machten uns zu Fuß auf den Weg zum Archäologischen Museum.

Archäologisches Museum
Lilienprinz aus Knossos
Dort herrschte ein sehr großer Besucherandrang. Die Karten kosteten 6 Euro pro Person.
Für den Rundgang durch das Museum nahmen wir uns reichlich 2 Stunden Zeit. Wer alle Ausstellungsgegenstände ausführlich besichtigen möchte, sollte noch mehr Zeit einplanen.
Nachdem wir viele der Fundorte (Knossos, Festos, Malia, Kato Zakros, Tilissos, Gournia, Agia Triada) selbst gesehen hatten, war der Besuch des Archäologischen Museums ein Erlebnis. Wir sahen unzählige kunstvolle kleine Figuren, Töpfe aus Ton, Kessel aus Bronze, Schrifttafeln, Wandverzierungen, Fresken, Wandmalereien und vieles mehr aus der minoischen Epoche und der Zeit danach.
(Foto: Lilienprinz im Archäologischen Museum)

griechisch -römische AbteilungAm meisten beeindruckten uns das Stadtmosaik aus Knossos (Täfelchen mit Häuserfassaden), der Diskos von Phaistos (Festos), Tafeln mit Linear A - Schrift (die noch nicht entziffert worden konnte) aus Festos, Opferbehälter (Rhyta) als Stier- und Löwinnen-Kopf aus Knossos, der Stierkopfrhyton aus Kato Zakros, das Brettspiel sowie die Fresken (Stiersprung, Lilienprinz) aus Knossos. Der letzte Raum der oberen Etage zeigte filigranen Gold-Schmuck wie Ringe und Anhänger der Minoer. In zwei Räumen der ersten Etage sind Gegenstände aus der griechisch-römischen Zeit ausgestellt.
(Foto: griechisch -römische Abteilung im Archäologischen Museum)

Stadt und Festung
Morosini-Brunnen in IraklioNach unserem Museumsbesuch machten wir einen kleinen Stadtbummel in Richtung Hafen. Allerdings ist Iraklio ziemlich laut und nicht so schön wie Rethimno. Die Stadt hat etwa 140.000 Einwohner und ist damit immerhin die viertgrößte griechische Stadt.
Wir kamen am Morosini-Brunnen aus venezianischer Zeit und an der schönen Agios Titos Kirche vorbei, besichtigten anschließend noch die Fesrtung Kastro Koules auf der Mole im Hafen.
Danach nahmen wir den Bus zurück nach Stalis. Der nächste und letzte vollständige Urlaubstag war dem Baden, Relaxen und leisen Abschiednehmen von Kreta vorbehalten.
(Foto: Morosini-Brunnen in Iraklio)

Kirche Agios Titos in Iraklio

venezianischer Hafen und Kastro Koules in Iraklio

Foto: Kirche Agios Titos in Iraklio

Foto: venezianischer Hafen und Kastro Koules in Iraklio

Kreta Linie

zurückhoch