Whistler und Vancouver

Stanley Park und Abreise

Tag 25
Vancouver (Totem Poles) Leider ist heute unser letzter Urlaubstag. Auch wenn wir diesmal mit fast dreieinhalb Wochen einen langen Urlaub haben, so ist die Zeit doch wie im Fluge vergangen.
Da heute wieder bestes Sommerwetter ist, wollen wir in den Stanley Park. Von unserem Hotel ist es nur ein kleiner Spaziergang. Wir schauen diesmal von der anderen Seite auf den Canada Place und die Skyline von Vancouver Downtown.
Als erstes sehen wir uns die Gruppe von Totem Poles an. Sie sind zwar "nur" Kopien, aber dennoch sehr schön. Um den Stanley Park fahren Busse, die einen umsonst mitnehmen. An den Totem Poles warten wir an einer Haltestelle. Aber der nächste Bus fährt einfach vorbei, obwohl eigentlich noch Plätze frei sind. Na was soll’s. Wir laufen weiter am Meer entlang, bis wir einen guten Blick auf die Lions Gate Bridge haben, die Brücke nach Vancouver Nord.
Nachdem wir ein paar schöne Fotos "geschossen" haben, biegen wir ins Innere des Parks ab und gehen zum Vancouver Aquarium. Den Eintrittspreis haben wir uns nicht gemerkt. Die größte Attraktion des Aquariums sind Beluga Wale. Wir nehmen Platz und warten auf die Show.
Eine Angestellte des Aquariums warnt ein paar Leute vor uns, dass sie nass werden könnten. Daraufhin verlassen die meisten die ersten zwei Reihen. Sie sollen es später nicht bereuen. Die Show ist ganz nett. Die Wale müssen auch nicht allzu blöde Spielchen treiben. Ein paar Mal auf Kommando auftauchen, sich drehen und die Leute nass spritzen, das war’s schon.
Vancouver (Beluga Wal) Danach gehen wir in einen Raum unter dem Showbereich. Hier kann man an zwei großen Fenstern die Belugas unter Wasser beobachten. Es ist unheimlich entspannend, diese schönen Tiere durchs Wasser gleiten zu sehen.
Wir besichtigen den Rest des Vancouver Aquariums und laufen, diesmal von der anderen Seite aus, zur Gruppe mit den Totem Poles. Der Bus nimmt uns diesmal mit. Wir machen eine Rundreise um den Stanley Park. Es geht dabei zum Teil durch regelrechten Regenwald. Und das hier mitten in Vancouver.
Wir steigen aus und laufen zurück zum Hotel. Nachdem wir die meisten Sachen gepackt haben, gehen wir zu einer netten italienischen Gaststätte, die wir schon am ersten Tag kurz besucht haben. Bei Abendessen und Wein und Bier danach kloppen wir unsere restlichen kanadischen Dollar (CAD) auf den Kopf. Danach fällt uns ein, dass wir am Flughafen noch eine Gebühr bezahlen müssen. So holen wir schließlich doch noch mal etwas Geld am Automaten.

Tag 26
Der blödeste Urlaubstag bricht an, der Abreisetag. Das Wetter ist wieder sehr gut. Wir frühstücken noch einmal ausgiebig im Drehrestaurant.
Kurz vor dem Mittag werden wir pünktlich zum Flughafen abgeholt. Der Abflug nach München verzögert sich um drei Stunden. Wir bekommen Essensgutscheine für ein Restaurant als Ausgleich. Uns macht es nichts weiter aus. So müssen wir später in München halt nur drei statt sechs Stunden warten, bevor es nach Dresden weitergeht.
Außerdem gefällt es uns hier auf dem Flughafen Vancouver sehr gut. Ein kleiner Fluss mit Brücken, ein Wasserfall, kleinere gemütliche Sitzecken im Wartebereich. Wirklich kein Vergleich zum Zweckbau des Münchener Flughafens.
Der Rückflug bis München und der Weiterflug bis Dresden verlaufen unproblematisch. Durch die Zeitverzögerung landen wir einen Tag nach dem Abflug in Vancouver gegen 17 Uhr Ortszeit in Dresden. Der Abholdienst klappt auch hervorragend.

Das war dann also unser herrlicher Urlaub 2007 in Kanada und Alaska. Wenn es irgendwie möglich ist, wollen wir das unbedingt wiederholen.

:::::::::: Ende des Reiseberichts ::::::::::

VancouverVancouver (Totem Poles) Vancouver (Totem Poles)Vancouver (Canada Place)Vancouver (Lions Gate Bridge)Vancouver (Beluga Wal)Vancouver (Beluga Wal)Vancouver (Beluga Wal)Vancouver