Whistler und Vancouver

Vancouver Downtown und Gastown

Tag 23
Vancouver Heute müssen wir das Wohnmobil, unser RV, abgeben. Wir räumen die letzten Sachen zusammen und leeren die Abwassertanks.
Anschließend brechen wir auf, um das RV rechtzeitig an Fraserway übergeben zu können. Die Fahrt führt auf dem Highway 99, dem Sea to Sky Highway, durch herrliche Landschaft, leider auch durch Baustelle an Baustelle. An einer Stelle müssen wir sogar für einige Minuten anhalten, da gerade eine Sprengung stattfindet. Wir finden relativ gut durch Vancouver bis zu Fraserway. Wir holen die deponierten Koffer und packen. Die Übergabe des RV geht sehr schnell und unproblematisch.
Im Büro machen wir die Endabrechnung. Wir müssen, wie erwartet, nachzahlen, da wir am Ende sogar fast 6.000 km gefahren sind. Die Kosten für die Reparatur bei TNT in Clearwater werden wie versprochen verrechnet.

Vancouver Ein Bus von Fraserway sammelt uns mit ein paar anderen Urlaubern ein. Zuerst geht es zum Airport. Einige Leute fliegen direkt nach Hause. Wir sind froh, dass wir noch 3 Nächte in Vancouver bleiben. Vor dem Empire Landmark Hotel werden wir abgesetzt. Das Zimmer im 30. Stock ist gut und hat eine tolle Aussicht auf fast ganz Vancouver.
Wir schauen uns etwas in der Umgebung um. Das Hotel liegt direkt an der Robson Street, einer sehr belebten Straße in Vancouver. Von hier kommt man zu Fuß gut in den Stanley Park, nach Gastown und zum Meer mit dem Canada Place. Die Wolkenkratzer beeindrucken uns sehr. Viele sind erst in letzter Zeit entstanden.
Wir gehen ans Wasser und bummeln Richtung Canada Place. Zwei riesige Kreuzfahrtschiffe, die zuvor am Canada Place festgemacht hatten, rangieren durch die Meerenge. Immer wieder starten und landen kleine Wasserflugzeuge. Es ist schön hier, zumal auch das Wetter wieder top ist.
Wir gehen über die Robson Street zurück. Abends essen wir in einem Restaurant ganz in der Nähe des Hotels.

Route Whistler (Riverside RV Resort & Campground) - Vancouver (Fraserway): etwa 154 km

Tag 24
Vancouver (Steam Clock in Gastown)Frühstück gibt es im Hotelrestaurant, dem höchsten Restaurant Vancouvers. Es ist ein Drehrestaurant im 42. Stock. Wir genießen das Frühstück, während wir einen Rundumblick auf Vancouver haben. Es ist heute ziemlich bewölkt, aber es regnet auch nicht.
Nach dem Frühstück gehen wir noch einmal zum Canada Place, wo wieder ein großer Kreuzer liegt. Gastown, das Gründerviertel Vancouvers, ist nicht weit vom Canada Place entfernt. Benannt wurde Gastown nach Gazzy Jack. Er kam einst mit einem Fass Whiskey und eröffnete damit eine Kneipe. Gazzy Jack gilt als Gründer von Vancouver.
Gastown ist ein nettes Viertel. Highlights sind die dampfbetriebene Uhr, die Steam Clock, die jede viertel Stunde eine Melodie pfeift sowie die Statue von Gazzy Jack.
Heute fällt uns mal etwas Negatives auf. Und zwar Bettler. Gerade in Gastown sind einige unterwegs. Einige sind sehr aufdringlich. Einer von ihnen beschimpft uns sogar. Wir lassen uns den Tag aber nicht vermiesen und gönnen uns in einem Straßencafe einen Capuccino.
Zurück im Hotel relaxen wir etwas. Abends essen wir in einem Restaurant an der Robson Street, das einer vor rund 15 Jahren ausgewanderten Ungarin gehört.

VancouverEmpire Landmark Hotel in VancouverVancouverVancouver (im Hintergrund Stanley Park und Lions Gate Bridge)Vancouver (Canada Place)VancouverVancouverVancouver (Kreuzfahrtschiff am Canada Place)Vancouver (Gastown)