Im Norden von British Columbia und in Alaska

Ein Tag am Fishcreek in Alaska

Tag 9
Bereits um 8 Uhr sind wir am Fishcreek. Ich wollte ja eigentlich noch eher da sein, konnte mich aber nicht durchsetzen. Das Wetter ist durchwachsen, es regnet ab und zu ein bisschen. Es ist auch etwas kalt.
Bis 12 Uhr ist gar nichts los. Wir erfahren von den Rangern, dass die letzten zwei Tage wenig Bären hier gewesen sind. Na prima. Aber gegen Mittag sehen wir den Fluss rauf, etwas weiter entfernt, für ein paar Minuten einen großen Grizzly (Bär Nummer 12) beim Fischfang. Er verschwindet jedoch bald im Gebüsch ohne näher heran zu kommen. Auf Video können wir ihn aufnehmen, für ein Foto ist er zu weit entfernt. Danach passiert erst mal nichts und wir gehen zum RV, weil uns kalt ist. Als wir vom Fishcreek losfahren, läuft Bär Nummer 13, ein Schwarzbär, hinter uns über die Straße in den Wald.
Wir essen etwas und sehen uns das Geisterdorf Hyder näher an. Wirklich ein uriger Ort. Wir kaufen ein paar Andenken und schauen kurz in die Bar, in der Geldscheine an die Wände genagelt sind.

Schwarzbär am FishcreekGegen 16 Uhr sind wir zurück am Fishcreek. Wir werden auf eine kleine Gruppe Leute aufmerksam, die ins halb hoch gelegene Gebüsch gegenüber zeigen. Und tatsächlich. Ab und zu wackelt ein Strauch und eine schwarze Nase schaut heraus: Ein Schwarzbär kommt näher. Nach ein paar Minuten tritt er aus dem Gebüsch und holt sich im Fishcreek einen auf dem Wasser treibenden toten Lachs. Wir haben gehört, dass sich vor paar Tagen Grizzlies mit Schwarzbären gezofft haben. Der Schwarzbär spürt wohl die Nähe von Grizzlies und ist sehr scheu. Er holt sich schnell den Lachs aus dem Wasser und rennt mit ihm zurück ins Gebüsch. Weg ist Bär Nummer 14.
Wenige Minuten später. Bewegung auf der anderen Seite des Steges: Ein weiterer Schwarzbär - Bär Nummer 15 - auf dem Weg neben uns. Er läuft unter uns und dem Steg hindurch und kommt nach ein paar Minuten aus dem Gebüsch am Fishcreek. Wie einer unserer vielen Plüschbären hat er einen weißen dreieckigen Kragen. Er holt sich ebenfalls einen herumliegenden Fisch und trottet von dannen.

Wir lernen Urs aus Zürich kennen. Er wollte ursprünglich nur einen Tag am Fishcreek bleiben und ist jetzt schon eine Woche lang hier. Sehr netter Typ. Hat viele Geschichten parat. So erzählt er uns eine Story, die er von einem Einheimischen hat: Ein Mann aus Hyder stritt sich nach dem Grillen so mit seiner Frau, dass er sich in der Nacht zum Schlafen draußen im Garten hinlegte, in seinen Sachen voller Grillduft. Ihn soll ein Grizzly geholt haben. Na ja, so geht jedenfalls die Geschichte. Ob's stimmt? Stimmen wird, dass die Bewohner von Hyder über die Asphaltierung des löchrigen Weges zum Fishcreek abgestimmt haben. Sie stimmten dagegen. Und zwar, weil sonst vor allem junge Leute sehr schnell fahren würden und so zur Gefahr für den Weg querende Bären werden würden. Respekt!

Es ist inzwischen kurz vor 19 Uhr und weiter kalt. Meine Frau ist langsam müde und will offensichtlich zum Campground. Ich hoffe jedoch noch auf weitere Bärensichtungen, damit wir morgen mit gutem Gewissen wieder auf unsere große Tour gehen können. Und wirklich. Ich sehe sie als Erster. Vier Grizzlies - eine Mama mit drei Cubs - tauchen entfernt genau an der Stelle auf, wo vormittags kurz der einzelne Grizzlybär zu sehen war. Hoffentlich kommen sie näher. Und tatsächlich.
Junger Grizzlybär auf Lachsfang am FishcreekSpielend und Fische fangend kommen sie langsam näher, bis sie direkt vor uns am Fishcreek sind. Die anwesenden Menschen - um die Zeit sind noch etwa 20 Leute hier - sind ganz leise. Selbst ein paar vorher ganz schön laute Kinder sind still. Hier sind wirklich echte Bärenfreaks.
Was wir erleben, ist einfach nur grandios. Die kleinen Grizzlybären versuchen sich im Fischfang. Sie sind dabei noch etwas unsicher, so dass sich immer wieder lustige Situationen ergeben. Sie tollen herum, raufen sich untereinander. Die Mama bleibt immer in ihrer Nähe und passt auf. Von den Menschen, die sie sehr gut riechen und auf diese kurze Entfernung auch sehen können, lassen sich die Bären gar nicht stören. Ich fotografiere und filme wie ein Wahnsinniger und hänge mich an den verhedderten Gurten der Kameras fast auf. Die Leute sind klasse. Sie sind total leise und machen immer wieder den Anderen vorn am Geländer Platz, damit auch diese was zu sehen bekommen. Außerdem haben sie - wie wir wahrscheinlich auch - ein leicht doofes Grinsen vor Freude im Gesicht. Die Zeit vergeht wie im Fluge.
3 junge Grizzlybären am FishcreekUnsere Bären Nummer 16 bis 19 laufen für ein paar Minuten wieder zurück an die Stelle, wo sie aufgetaucht sind, kommen aber bald wieder nach vorn. Dann gehen sie langsam in die andere Richtung und verschwinden schließlich einer nach dem anderen durch den Tunnel unter dem Weg in den Wald. Total aufgeregt stelle ich an Hand der Foto-Daten fest, dass die vier Grizzlybären uns tatsächlich über eine Stunde lang unterhalten haben. Wir haben wirklich Glück. Allerdings haben wir heute auch bei Wind und Wetter insgesamt 9 Stunden am Fishcreek zugebracht. Die Geduld hat sich aber gelohnt.
Während der "Stunde der Grizzlies" hat über uns übrigens auch ein kleiner "Adler- Luftkampf" stattgefunden, für den wir aber wegen der Bären kaum ein Auge frei hatten. Als wir schließlich zum Motorhome zurück gehen, kommen uns in etwa 50 m Entfernung eine Schwarzbärmama mit 2 Cubs (Bären Nummer 20 bis 22) entgegen. Da hier am Eingang wegen der Grizzlies von eben noch viele Leute sind, werden die Bären aber verschreckt und verdrücken sich in die Büsche.

Wir fahren zum Campground. Da wir heute viel "Bärenglück" hatten, wollen wir morgen unsere Tour fortsetzen. Total erledigt von den Eindrücken schlafe ich am Tisch beim zweiten Kokanee ein. Meine Frau hat's noch eher erwischt.

Route zwischen Stewart und dem Fishcreek: etwa 32 km (zweimal hin und zurück)

Am Fishcreek in AlaskaHyder in AlaskaHyder in AlaskaSchwarzbär am FishcreekSchwarzbär am FishcreekSchwarzbär am FishcreekJunger Grizzlybär am FishcreekJunger Grizzlybär am FishcreekJunger Grizzlybär am FishcreekGrizzlybär-Mama am Fishcreek2 junge Grizzlybären am FishcreekGrizzly-Mama mit einem ihrer Jungen am FishcreekGrizzly-Familie am FishcreekGrizzlybär-Mama am Fishcreek